Ein Kunstwerk findet seinen Weg zurück: Stadt Kulmbach hat ihr antikes Glasfenster wieder

Jahrzehntelang war es verschwunden, jetzt hat ein Kulmbacher Kunstwerk seinen Weg zurück in die Stadt gefunden. Es handelt sich um ein Glasfenster, das im Jahr 1935 ursprünglich für den Neubau der Kulmbacher Sparkasse angefertigt wurde. Ihr Sitz war in dem Gebäude, in dem sich jetzt die Touristinformation befindet. Im Jahr 1987 wurde das Gebäude um- und im Zuge dessen auch das Fenster ausgebaut – seitdem sei es aus unbekannten Gründen verschwunden gewesen, heißt es. Vor zwei Jahren hat eine Antiquitätenhändlerin aus Bamberg das Fenster zum Verkauf angeboten, sie selbst hatte es 2005 auf einer Antiquitätenmesse in Kulmbach gekauft, ohne die Hintergründe zu kennen. Aus freien Stücken hat sie das Bild nun an die Stadt Kulmbach zurückgegeben, heißt es aus dem Rathaus. Das Fenster soll nun an seinen ursprünglichen Platz zurück.