Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs., © Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Eiskletterer in Österreich verunglückt

Ein Eiskletterer aus München ist in Österreich am Neujahrstag verunglückt. Der 24-Jährige wurde von vier Felsbrocken mit etwa einem halben Meter Durchmesser an Kopf und Schulter getroffen, wie die Polizei des Bundeslandes Salzburg am Sonntagabend mitteilte. Der Unfall passierte im Eisfall «Gläserne Madonna» am Enzingerboden im Stubachtal, rund 120 Kilometer südwestlich von Salzburg. Der Mann war mit einem 38 Jahre alten Kletterpartner ebenfalls aus München unterwegs. Dieser blieb unverletzt.

Der Jüngere war nach Polizeiangaben wegen der Kopfverletzung desorientiert. Der Ältere habe ihn aber zum Fuß der Wand abseilen können, berichtete die Polizei. Die beiden schafften es zusammen zur Station einer Bergbahn, wo Retter den Verletzten versorgten und ihn dann ins Krankenhaus brachten. Das Unglück war passiert, als die Männer versuchten, ein eingeklemmtes Seil zu lösen.