© Nicolas Armer

Ende der verschärften Corona-Regelungen in Würzburg

Würzburg (dpa/lby) – Die verschärften Regelungen in der Corona-Krise für die Stadt Würzburg laufen aus und werden nicht verlängert. «Unsere Maßnahmen haben in den vergangenen Tagen gegriffen», betonte Oberbürgermeister Christian Schuchardt (CDU) am Donnerstag. «Ich freue mich, dass sich die Zahlen stabilisiert haben.» Nur die Maskenpflicht im Unterricht gelte auch noch nächste Woche.

Wegen hoher Infektionszahlen durften sich in der Stadt höchstens fünf Personen in der Öffentlichkeit treffen, private Feiern waren auf 50 Gäste beschränkt. Entlang des Mains, auf der Alten Mainbrücke sowie in der Innenstadt galt abends ein Alkoholverbot. Rückkehrer aus Risikogebieten mussten sich außerdem zwei Mal auf das Virus testen lassen.

«Die bisherigen Maßnahmen wären phasenweise als Präventivmaßnahmen über den Winter sicherlich sinnvoll», meinte Schuchardt. Da Würzburg momentan aber unter den kritischen Grenzwerten liege, gebe es dafür keine rechtliche Handhabe. Nach Angaben der Stadt sind momentan 48 Menschen infiziert, die sogenannte 7-Tage-Inzidenz beträgt demnach 25,02.