Endlich gehts voran: Bad Berneck kann alte Burgruine sanieren

Mit mehr als einer Million Euro fördert der Freistaat Bayern die Istandsetzung der Burgruiune Hohenberneck in Bad Berneck. Eine Burg aus dem 15.Jahrhundert, die einmal dem Adelsgeschlecht der von Wallenrode als Wohnsitz gedient hat. Für Kunstminister Sibler ist die verfallene Burg ein spannendes Zeugnis der Geschichte. Immerhin lag Bad Berneck vor 500 Jahren an der alten Via Imperia, einer Handelsstraße von Rom bis nach Stettin.

Die Burgruine ist seit Monaten gesperrt, aus Sicherheitsgründen. Jetzt sollen einsturzgefährdete Mauern stabilisiert und die Burgruine wieder für Besucher zugänglich gemacht werden.

Um die Burg kümmert sich bisher ein Verein, die Stadt Bad Berneck als Besitzerin will die Burgen rund um die Kurstadt touristisch mehr nutzen und bemüht sich seit Jahren darum, dass der Freistaat hilft.