Der sechs Monate alte, ausländische Straßenhund «Sammy» hält die Polizei am Flughafen München auf Trab., © -/Polizeiinspektion Flughafen München /dpa

Entlaufener Hund am Flughafen: Aufruf, sich fernzuhalten

Im Großraum um den Münchner Flughafen ist weiter ein entlaufener Hund unterwegs. «Er ist noch mal gesichtet worden, konnte aber nicht eingefangen werden», sagte ein Polizeisprecher am Mittwochnachmittag. Bei den ohnehin üblichen Streifenfahrten werde weiter nach dem Tier Ausschau gehalten.

Die Münchner Tiersuchhilfe rief dazu auf, keine eigenen Einfangversuche zu unternehmen und sich von dem Hund fernzuhalten. «Das funktioniert einfach nicht», sagte Katharina Kaindl. «Wenn der Hund in seinem Entlaufmodus ist, gehört zum Menschen gehen nicht dazu.» Stattdessen solle man sich bei der Polizei oder der Tiersuchhilfe melden, wenn man den Hund gesehen habe. «Wenn es eine Sichtung gibt, wird der Hund angefüttert und später eine spezielle Lebendfalle aufgestellt.»

Sammy ist nach Polizeiangaben ein ausländischer Straßenhund, der am Montag am Flughafen seiner neuen Besitzerin übergeben werden sollte. Dabei habe er sich aus seinem Geschirr befreit und sei weggelaufen. Für den Flugbetrieb stellt Sammy laut Flughafen keine Gefahr dar – der Zaun um den Sicherheitsbereich sei schlicht zu hoch.