Entscheidung vertagt: Stadtrat disktuiert ausführlich über Bauantrag in der Oberen Stadt

Erst hat es eine ausführliche Diskussion gegeben, dann ist die Entscheidung vertagt worden. Im Kulmbacher Stadtrat war am Donnerstag ein Bauantrag für die Obere Stadt auf der Tagesordnung. Es geht um das Gebäude direkt links neben dem Mittleren Stadtgässchen. Ein junges Paar hat das Haus gekauft und möchte das Dachgeschoss abbrechen und eine neues Stockwerk errichten – mit einem Flachdach. Die eine Hälfte des Stadtrates findet das überhaupt nicht störend. Sie sehen einen Reiz hinter der Kombination modern und historisch. Außerdem könne man froh sein, dass junge Leute in eine Immobilie in der Kulmbacher Innenstadt investieren. Dem entgegen steht das Argument, dass ein solcher Aufbau das Gesamtbild des Dächerensembles in der Altstadt stören könnte. Außerdem bestehe die Gefahr, dass hier ein Präzedenzfall geschaffen würde. Wohlgemerkt: Rechtlich und aus Sicht des Denkmalschutzes wäre ein solches Dachgeschoss in Ordnung. Bei der nächsten Stadtratssitzung soll das Thema erneut auf die Tagesordnung. Dann soll eine Entscheidung fallen.