© Andre M. Chang

Entwicklung der Corona-Pandemie 2022: Experte der Uni Bayreuth hält Endemie heuer für unwahrscheinlich

Ist die Omikron-Variante unser Weg aus der Pandemie? Unter anderem der Virologe Christian Drosten hatte die Virus-Variante als Beschleuniger für den Übergang hin zu einer Endemie bezeichnet. Also einen ähnlichen Zustand wie bei dem Influenza-Virus – eine Krankheit die in bestimmten Regionen regelmäßig auftritt, aber kein weltweites Problem ist. Der Grund: Viele Menschen würden sich schnell mit Omikron anstecken und so könnte eine gewisse Grundimmunität in der Bevölkerung entstehen. Professor für Gesundheitswissenschaften der Uni Bayreuth, Eckhard Nagel, sagt dazu:

Der Weg zu einer Corona-Endemie könnten wir eher über das weitere Impfen, Testen und Befolgen der Aha-Regeln erreichen. Aber auch eine gewisse biologische Entwicklung des Menschen, sich besser gegen Corona schützen zu können, gehöre dazu.

Für das Jahr 2022 erwartet der Gesundheitswissenschaftler einen ähnlichen Verlauf, wie in den letzten beiden Jahren. Heißt: Ein milder Corona-Sommer und steigende Fälle gegen Winter. Langfristig würde die Corona-Pandemie aber zur Endemie werden.

 

(Foto: Symbolbild)