Eremitage Jubiläum: vor 300 Jahren wurde das Alte Schloss eingeweiht

In einer der wohl außergewöhnlichsten Parkanlagen Frankens wird heute ein Jubiläum gefeiert. Vor genau 300 Jahren, am 15. August 1719, ist das Alte Schloss in der Bayreuther Eremitage eingeweiht worden. Sie war ein Geschenk an die preußische Prinzessin Wilhelmine zum Regierungsantritt ihres Gemahls Markgraf Friedrich. Der ehemalige Tiergarten vor den Toren Bayreuths wurde schon ab 1715 zur Eremitage umgebaut, mit dem Schlösschen als „höfische Einsiedelei“. Dort empfing der Markgraf seinen Hofstaat zur gemeinsamen Einkehr. In kleinen Häuschen, die im Wald rund um den Park verstreut waren, sollten die hohen Herrschaften das einfache Leben eines Eremitenordens nachahmen. Man traf sich aber auch zu Spielen aller Art, zum Speisen, zum Feiern und es wurden Bälle in der Eremitage veranstaltet. Heute zählt sie – mit ihren zahlreichen Bauwerken auf fast 50 Hektar Fläche und den Wasserspielen – zu den bemerkenswertesten Park-Ensembles des 18. Jahrhunderts in Deutschland.