Erleichterung für Grenzpendler: Tschechien ist nicht mehr „Virus-Variantengebiet“, sondern „Hochinzidenzgebiet“


Tschechien, die Slowakei und Tirol sind seit Sonntag 0:00 Uhr nicht mehr „Virus-Variantengebiet“, sondern „Hochinzidenzgebiet“. Das teilt die Industrie- und Handelskammer für Oberfranken mit und bezieht sich dabei auf das Robert-Koch-Institut.  Laut IHK bedeutet das faktisch, dass das Einreiseverbot aus diesen Ländern  aufgehoben ist und der Grenzübertritt für Pendler und Lkw-Fahrer einfacher wird, auch wenn der Aufwand weiter hoch bleibt.
Grenzgänger müssen bei der Einreise weiter einen negativen Coronatest vorlegen. Die Testung darf höchstens 48 Stunden zuvor vorgenommen worden sein.  Auch das bisherige Beförderungsverbot entfällt laut IHK Oberfranken.