© Daniel Reinhardt

Ermittlungen wegen Untreue: Bayreuther AfD-Mitglied soll 160.000 Euro aus der Parteikasse “geliehen“ haben

Gegen ein Mitglied der Bayreuther AfD ermittelt derzeit die Staatsanwaltschaft. Nach Medienberichten soll der Schatzmeister des Kreisverbandes insgesamt mehr als 160.000 Euro aus der Parteikasse genommen haben. Ab Januar 2019 soll der Mann immer wieder Beträge von um die 5.000 Euro  genommen und wenige Tage später zurückgezahlt haben. Das Geld habe er für seine eigenen Firmen verwendet, heißt es, die Rede ist aber auch von einem luxeriösen Leben.

Er habe das gesamte Geld inklusive Zinsen bereits zurückgezahlt, heißt es. Obwohl kein finanzieller Schaden entstanden ist, hat sich der Bayreuther AfD-Schatzmeister selbst wegen Untreue angezeigt. In der  Partei habe er eine Ämtersperre.