Ermittlungserfolg für die Kulmbacher Polizei: Vandalen nach Zug durch die Stadt ermittelt

Im Zusammenhang mit einer Vandalismus-Serie im Kulmbacher Stadtgebiet hat die Polizei drei Tatverdächtige ermittelt. Die drei sollen in der Nacht zum Donnerstag vorvergangener Woche regelrecht eine Schneise der Verwüstung durch das Kulmbacher Stadtgebiet geschlagen haben. Unter anderem werden sie verdächtigt, den öffentlicher Bücherschrank am Holzmarkt in Brand gesteckt und dadurch vollständig zerstört zu haben. Zuvor wurden zahlreiche Bücher aus dem Schrank geklaut und an mehreren Stellen im Stadtgebiet verbrannt oder umhergeworfen.

Außerdem sollen die drei  19- und 20-Jährigen aus mehreren Vorgärten Solarleuchten geklaut, ein Werbeschild umgetreten und einen Gartentisch eines Seniorenwohnheims beschädigt haben.

Bei richterlich angeordneten Durchsuchungen bei zwei der Verdächtigen hat die Polizei nicht nur Beweismittel gefunden, sondern auch die Identität des dritten Täters ermittelt.

Einer der Beschuldigten leistete bei seiner Festnahme Widerstand und verletzte dabei einen Beamten leicht. Er wurde gefesselt und musste in Gewahrsam genommen werden. Die drei Vandalen werden sich wohl Gericht verantworten müssen. Gegen zwei von ihnen wird zusätzlich wegen Drogendelikten ermittelt.