© Hendrik Schmidt

Ernüchterung in der Wirtschaft: Kulmbacher Wirtschaft wartet dringend auf Lockerungen

Deutlich ernüchtert ist die Kulmbacher Wirtschaft. Im Herbst noch hatten die Kulmbacher Betriebe die Corona-Einschränkungen weggesteckt, jetzt sieht die Industrie- und Handelskammer die Wirtschaft im Strudel der Lockdown-Einschränkungen.

In der aktuellen Konjunkturbefragung beurteilen die Unternehmen ihre Lage negativ. Michael Möschel, Vorsitzender des IHK-Gremiums in Kulmbach, sieht Ernüchterung. Viele Betriebe seien von Betriebsuntersagungen, Stornierungen und schwächelnden Absatzmärkten betroffen. 43 Prozent der in Kulmbach befragten Unternehmen beurteilen ihre Lage schlecht, nur 26 sehen ihre Lage gut.

Das Durchhaltevermögen werde auf eine harte Probe gestellt. Immerhin 30 Prozent erwarten in den kommenden Monaten, dass es wieder aufwärts geht. 47 Prozent sehen keine wesentlichen Verbesserungen voraus, 23 Prozent erwarten sogar Verschlechterungen.

Alles hängt jetzt davon ab, wie schnell das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben wieder hochgefahren wird, so Möschel. Er befürchtet, dass viele Betriebe entlassen müssen, hofft aber kurz darauf auf einen gewissen Nachholeffekt.