© Armin Weigel

Erste Woche Teil-Lockdown: Kulmbacher Einzelhändler und Gastronomen ziehen schlechte Bilanz

Nach der ersten Woche des bundesweiten Teil-Lockdowns ist die Stimmung bei den Kulmbacher Einzelhändlern schlecht. Das hat eine Radio Plassenburg-Recherche ergeben. Auf unsere Nachfrage sagen einige Einzelhändler, das große Problem sei die leere Innenstadt. Es gebe kaum Laufkundschaft, weil viele Menschen verunsichert seien. Eine Ladeninhaberin empfindet die Zeit jetzt sogar schlimmer als den ersten kompletten Lockdown. Auch die Gastronomen in Kulmbach haben mit der aktuellen Lage zu kämpfen. Die meisten hätten Umsatzeinbußeb zwischen 50 und 80 Prozent, wie unsere Nachfrage bei einigen Wirten ergeben hat. Auch das To-Go- und Liefergeschäft könne das nur bedingt auffangen. Einige hadern nach wie vor mit der Entscheidung, die Gastronomie zu schließen. Das sei nicht nachvollziehbar, da auf die Gastronomiebetriebe kein Infektionsgeschehen zurückzuführen sei.

 

(Foto: Symbolbild)