© MV/RP

Es gibt wieder mehr Gäste: Tourismus im Fichtelgebirge und in der Fränkische Schweiz legt zu

Nach zwei mageren Corona-Jahren befindet sich der Tourismus in Bayern weiter im Aufwind. Das Landesamt für Statistik hat gestern die aktuellen Zahlen herausgegeben. Demnach haben auch das Fichtelgebirge und die Fränkische Schweiz von Januar bis September ein ordentliches Plus an Gästen eingefahren. In diesen neun Monaten haben das Fichtelgebirge rund 440.000 Urlauber besucht, die Fränkische Schweiz etwa 308.000. Das waren rund 71 Prozent beziehungsweise 66 Prozent mehr, als im gleichen Zeitraum des letzten Jahren. Übernachtungen waren es etwas über 1,1 Millionen im Fichtelgebirge und knapp 760.000 in der Fränkischen Schweiz. Die Besucher beider Regionen kommen überwiegend aus dem Inland und bleiben durchschnittlich zweieinhalb Tage.