„Es war einmal… MÄRCHEN UND DEMENZ“: Präventionsprogramm geht in die letzte Runde

Die Präventionsmaßnahme „Es war einmal… MÄRCHEN UND DEMENZ“ ist nach fünf erfolgreichen Jahren in Bayern in die letzte Runde gestartet.

Auch die AWO Karl-Herold-Seniorenanlage in Kulmbach nimmt an der Maßnahme teil.

Hintergrund ist, dass Märchen das Langzeitgedächtnis der Senioren aktivieren. Durch das regelmäßige Eintauchen in die Märchenwelt, kann sich somit die Lebensqualität der Bewohner verbessern. Diese Wirkung wurde wissenschaftlich belegt.

Das Präventionsprogramm bietet ein umfassendes Angebot mit drei analogen und acht virtuellen Märchenstunden sowie Märchenland-Boxen. Die enthalten ein Märchenbuch, ein Memory, Ausmalblätter, CDs und DVDs.