© Matthias Balk

Euphorie in Regensburg: Spitzenreiter Jahn blamiert Schalker

Regensburg (dpa) – Überraschungs-Spitzenreiter Jahn Regensburg hat den FC Schalke 04 brutal blamiert und gegen den Bundesliga-Absteiger einen weiteren großen Sieg in der 2. Bundesliga gefeiert. Nach dem eindrucksvollen und hochverdienten 4:1 (1:0) am Samstag herrscht in der Oberpfalz maximale Fußball-Euphorie – beim Traditionsclub aus Gelsenkirchen bricht dagegen schon wieder Alarmstimmung aus. Der Druck auf Trainer Dimitrios Grammozis wächst, der Rückstand auf den Tabellenführer beträgt nach vier Saisonspielen schon acht Punkte.

Vor den erlaubten 5324 Zuschauern im Jahnstadion trat nur eine Mannschaft wie ein Spitzenteam auf: Regensburg. Beim vierten Sieg am Stück bejubelten die Fans die Tore von Jan Niklas Beste (9. Minute), Steve Breitkreuz (55.), David Otto (73.) und Sarpreet Singh (86.).

Das vierte Saisontor von Simon Terodde (81.) riss Schalke nicht mit. Der Jahn war gieriger, eingespielter und sehr effektiv. Das Team von Trainer Mersad Selimbegovic trumpfte als starkes Kollektiv auf.

Schalke fehlte der Biss und eine Spielidee. Torjäger Terodde war größtenteils abgemeldet, Chancen gab es kaum. Vor dem ersten Gegentor ließ sich Abwehrspieler Florian Flick zudem den Ball am eigenen Strafraum von Otto abjagen. Torwart Ralf Fährmann verhinderte mit einer Parade gegen den starken Otto noch vor der Pause das 0:2.

Auch der eingewechselte Leihspieler Ko Itakura konnte der Abwehr nach der Pause keinen Halt geben. Die rund 600 mitgereisten Schalke-Fans waren bedient, der Rest feierte minutenlang die Jahn-Profis. «Oh wie ist das schön», skandierte das Regensburger Publikum.

© dpa-infocom, dpa:210821-99-919078/2