Zwei frühe Bergsteiger stehen schon neben dem Gipfelkreuz der Zugspitze., © Angelika Warmuth/dpa/Archivbild

Experte warnt vor Gefahr beim Bergsteigen

Der Alpinrechtsexperte Klaus Burger ruft Bergsteiger dazu auf, ihren Stolz nicht über die Sicherheit zu stellen. «Umkehren ist hart – besonders wenn Selfies oder die Selbstdarstellung in sozialen Medien eine Rolle spielen», sagte er der Mediengruppe Münchner Merkur/tz (Freitag). «Meine Botschaft ist: Habt den Mut, aufzugeben, wenn ihr merkt, dass es riskant wird.»

Er wisse «aus eigener Erfahrung, was das für ein Kampf sein kann», sagte Burger. «Besonders wenn ein Traum hinter der Besteigung eines Gipfels steht. Aber auch ein Traum ist es nicht wert, zu verunglücken.»

Eine Rettung aus den Bergen könne teuer werden, betonte Burger, der Vorsitzender des Deutschen Gutachterkreises für Alpinunfälle war und Chef der Bergwacht Bad Reichenhall ist. «Bei Großeinsätzen sind die Kosten pro Tag auf maximal 2500 Euro begrenzt.»