Fall Sophia L.: Mit der Überführung der Leiche gehen die zähen Ermittlungen einen Schritt weiter

Die Leiche von Sophia L. ist zurück aus Spanien. Das hat das Polizeipräsidium Oberfranken bestätigt. Erst wird sie nochmal rechtsmedizinisch untersucht, dann will die Bayreuther Staatsanwaltschaft die Leiche schnellstmöglich freigegeben, damit die Familie Sophia L. über zehn Wochen nach ihrem Verschwinden beerdigen kann.

Die Auslieferung des 41 Jahre alten tatverdächtigen LKW-Fahrers, von Spanien nach Deutschland, steht noch aus. Die Kripo Bayreuth wird ihn abholen. Und auch der Lkw des Mannes soll nach Deutschland gebracht werden um hier forensisch untersucht zu werden. Die Bayreuther Ermittler warten außerdem auf eine ganze Reihe weiterer Beweisstücke, die sie auswerten müssen.
Im Fall Sophia L. hatte es gewisse Unstimmigkeiten unter den deutschen und spanischen Behörden gegebne, die Spanier sollen bezweifelt haben, dass die junge Frau in Deutschland ermordet wurde – entsprechend gespannt ist man auf die Auswertung der Indizien.