Faschingsendspurt: Im Straßenverkehr sollte man kein Narr sein

Auch im Fasching vernünftig bleiben – besonders, wenn man noch fahren muss. Die oberfränkische Polizei hat in der Faschingszeit verstärkte Alkohol- und Drogenkontrollen in der Region angekündigt. Das hat seinen Grund: Die Erfahrung der Polizei aus den letzten Jahren hat gezeigt, dass Unbelehrbare immer wieder mit Alkohol oder Drogen im Blut am Steuer sitzen. Auch den Restalkohol sollte man nicht unterschätzen. Reichlich Alkoholgenuss am Vortag kann zeinem auch am „Tag danach“ noch den Führerschein kosten, so die Warnung  der oberfränkische Polizei.