Fast 20 Jahre der Planung und Baustelle: Melkendorfer Ortsumgehung ist befahrbar

Nach fast 20 Jahren der Planung und Bauarbeiten ist es geschafft. Die Ortsumgehung Melkendorf ist heute (Di) freigegeben worden. Neben den üblichen bürokratischen Hürden wie Vorentwurf und Planfeststellungsverfahren hatte es 2006 auch noch eine Klage gegen das Projekt gegeben. Die zog sich über fünf Jahre hin. Erst 2013 konnten die Bauarbeiten letztendlich starten. Jetzt ist die Umgehung also für den Verkehr offen – ein Tag, auf den die Melkendorfer lange gewartet hätten, so Regierungspräsident Heidrun Piewernetz bei der Eröffnung. Die Verkehrsbelastung sei mit rund 9.500 Fahrzeugen am Tag für alle sehr hoch gewesen. Auch für den Berufsverkehr ist die Umgehung eine große Erleichterung. Im Zuge der Bauarbeiten im letzten Vierteljahr war vor allem die Schauerkreuzung in Kulmbach oft überlastet. Die Gesamtkosten für die Umgehung belaufen sich auf fast 16 Millionen Euro. Einen Großteil hat der Freistaat übernommen.