© Lennart Preiss

FC Augsburg in «gutem Austausch» wegen Zuschauer-Comeback

Augsburg (dpa) – Der FC Augsburg glaubt an eine zufriedenstellende Lösung bei den Verhandlungen um die Stadionrückkehr von Fans. Man befinde sich «im guten Austausch mit der Stadt und den entsprechenden Behörden, wie die Wiederzulassung von Zuschauern bei den Heimspielen der Lizenzmannschaft in der WWK ARENA umgesetzt werden kann», teilte der Fußball-Bundesligist am Dienstag mit.

Wegen der Corona-Pandemie waren Zuschauer fast die gesamte vorige Saison nicht erlaubt. Zuletzt hatte der Freistaat Bayern erlaubt, die Stadiontribünen der Profivereine bis zu 35 Prozent zu füllen. In Augsburg wären das etwas mehr als 10.000 Zuschauer.

Bevor die Bundesliga für den FCA mit einem Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim am 14. August los geht, stehen noch Freundschaftsspiele und die erste Runde im DFB-Pokal an. Ein Höhepunkt steigt dabei an diesem Mittwoch (19.00 Uhr) mit der Testpartie gegen den französischen Topclub Paris Saint-Germain in Orleáns. Die Schwaben freuen sich auf das Match gegen den Champions-League-Halbfinalisten der Vorsaison, auch wenn bei diesem einige Stars noch nicht dabei sind.

«Sie werden eine Top-Mannschaft haben und die werden wir fordern», sagte Trainer Markus Weinzierl. «Wir werden das Spiel genießen und werden uns hoffentlich noch einmal einen Schritt weiter zeigen als in den ersten beiden Spielen.» Die Tests gegen den Hamburger SV und Qarabag FK aus Aserbaidschan waren jeweils 2:2 ausgegangen. Sowohl für das Paris-Match als auch die Pokal-Erstrundenpartie beim Greifswalder FC am 7. August können FCA-Fans Tickets erwerben.

© dpa-infocom, dpa:210720-99-451760/2