© Sven Hoppe

FC Bayern nimmt Schweinsteiger in seine Hall of Fame auf

München (dpa) – Bastian Schweinsteiger ist am Tag vor seinem Abschiedsspiel in die Hall of Fame des FC Bayern München aufgenommen worden. «Ich fühle mich geadelt», sagte der 34-Jährige am Montag in der Erlebniswelt der Münchner Allianz Arena. Schweinsteiger ist der 18. Bayern-Spieler in der Ruhmeshalle des deutschen Rekordmeisters. Es sei ihm eine große Ehre, nun mit Spielern wie Franz Beckenbauer oder Gerd Müller in einem Atemzug genannt zu werden, sagte der Champions-League-Sieger von 2013.

Von Präsident Uli Hoeneß und Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge erhielt Schweinsteiger wie alle «Bayern-Legenden» einen roten Trachtenjanker mit dem Vereinswappen, den er sogleich überzog. Schweinsteiger stellt dem Bayern-Museum für einige Zeit seine Medaille vom WM-Titelgewinn 2014 als Ausstellungsstück zur Verfügung.

Rummenigge würdigte vor dem offiziellen Abschiedsspiel von Schweinsteiger mit seinem aktuellen Verein Chicago Fire am Dienstag (20.30 Uhr/RTL) in der Münchner Arena gegen den FC Bayern dessen Verdienste für den Rekordmeister. «Er hat alles gewonnen, was die Fußballwelt zu bieten hat. Und er ist bei den Leuten einfach beliebt. Er war immer Mister Bayern», sagte Rummenigge. Präsident Uli Hoeneß sagte: «Wenn man ihn gebraucht hat auf dem Platz, war er da.»