© Friso Gentsch

FCA-Coach: «Werden ganz anderes Gesicht sehen in Dortmund»

Augsburg (dpa/lby) – Trainer Martin Schmidt erwartet nach dem blamablen Pokal-Aus des FC Augsburg eine positive Reaktion seines Teams zum Start der Fußball-Bundesliga bei Titelanwärter Borussia Dortmund. «Wir werden ein ganz anderes Gesicht sehen in Dortmund, davon bin ich hundert Prozent überzeugt. Wir haben einen Plan, wie wir in Dortmund etwas holen wollen», sagte der Schweizer am Freitag in Augsburg.

Die Augsburger haben allerdings wie beim 1:2 gegen den Viertligisten SC Verl im DFB-Pokal vor einer Woche weiterhin Personalprobleme in der Abwehr. Für Philipp Max könnte nach einer Sprunggelenksblessur ein Einsatz am Samstag (15.30 Uhr) noch zu früh kommen.

Rani Khedira dürfte nach seinem Teilzeiteinsatz gegen Verl als Stabilisator in die Abwehrkette rücken. «Er kommt in Form, er tut uns gut», sagte Schmidt. Eine Umstellung von Vierer- auf Dreierkette ist für den FCA-Coach keine Option gegen den angriffsstarken BVB.

Torjäger Alfred Finnbogason, der seinen Vertrag vorzeitig bis 2022 verlängerte, ist nach längerer Verletzungspause zumindest wieder eine Option als Joker. «Er bewegt sich gut, knipst gut in den Trainingsspielen», sagte Schmidt über den Angreifer aus Island.