Menschen stehen bei einem Sonnwendfeuer zusammen., © Angelika Warmuth/dpa/Archivbild

Feiern ohne Feuer: Einige Gemeinden im Kulmbacher Land sagen Johannisfeuer ab

Viele Feiern aber wenig Feuer wird es in diesem Jahr zum Johannistag im Kulmbacher Land geben. Die Waldbrandgefahr liegt aktuell noch auf der zweithöchsten Stufe (4), weshalb Feuer in unmittelbarer Nähe zum Wald verboten sind. Aus dem Kulmbacher Landratsamt kommt deswegen die Empfehlung, keine Johannisfeuer zu entfachen. Entscheiden müssen letztendlich aber die Gemeinden.

Der Markt Kasendorf hat bereits eine Entscheidung getroffen: die Feuer sind abgesagt, die Feiern finden aber trotzdem statt.
Das gilt dann zum Beispiel für das beliebte Johannisfeuer in Zultenberg. Die Feier wurde hier auf Sonntag (26. Juli) um 17 Uhr verschoben – das Feuer abgesagt. Auch in den Verwaltungsgemeinschaften Marktleugast und Stadtsteinach sowie im Markt Presseck und der Gemeinde Neudrossenfeld wird es aufgrund der Trockenheit heuer kein Sonnwendfeuer geben. Sollte es in der Nacht von Freitag auf Samstag nicht regnen, wird auch in Wirsberg kein Feuer entfacht.
Das Johannisfeuer auf dem Sportgelände in Kupferberg am Samstag wird stattfinden, allerdings in einer Feuerschale.

 

(Foto: Symbolbild)