Feste Kontrollstelle für Lkw: SPD-Politiker fordert 10- Millionen-Investition an der A 9 bei Münchberg

 

Eine stationäre LKW-Kontrollstelle auf der A9 bei Münchberg soll im Kampf gegen grenzüberschreitende Kriminalität helfen und für weniger Unfälle auf der Autobahn sorgen. Doch es hapert am Geld – Abhilfe erhofft sich der oberfränkische SPD-Landtagsabgeordnete Klaus Adelt von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer. Mehr als 10 Millionen Euro kostet eine solche Kontrollstelle. Deshalb solle sich der Bund an den Kosten beteiligen, so Adelt.
Die Kontrollstelle wäre ans Polizeinetz angeschlossen. Die Beamten könnten vor Ort mit Sensorenmessfeldern unter anderem Gewicht und Geschwindigkeit der LKW messen. Außerdem gibt es die Möglichkeit zur Videoüberwachung, auch mit Wärmebildkameras. So könnte die Polizei rund um die Uhr und unabhängig vom Wetter den Schwerlastverkehr überwachen.