Feuer in Kulmbacher Doppelhaushälfte: 37-Jähriger und seine Kinder im Krankenhaus, defekter Akku als Ursache

Ein defekter Akku, der beim Aufladen explodiert ist, gestern Abend (Ostersonntag) einen Brand in Kulmbach in der Alten Forstlahmer Straße ausgelöst. Ein 37-Jähriger Mann wollte den Akku seines Akkuschraubers aufladen. Er und seine Kinder waren dabei, als der Akku explodierte, das Feuer auf einen nebenstehenden Sessel und schließlich auf das Erdgeschoss der Doppelhaushälfte übergriff.

Der 37-Jährige und seine beiden Kinder konnten sich rechtzeitig ins Freie retten, haben aber Rauchvergiftungen erlitten und wurden vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Im Haus befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes noch zwei Hunde. Einer konnte rechtzeitig gerettet werden, der zweite überlebte die Folgen einer Rauchvergiftung nicht.

Der am Haus entstandene Sachschaden wird auf ca. 100.000 Euro geschätzt.

Die Feuerwehr Kulmbach war mit 40 Mann am Einsatzort und konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen und verhindern, dass der Brand auf die benachbarte Doppelhaushälfte übergriff.