Finanzielle Unterstützung für Landkreise und kreisfreie Städte: Freistaat stellt Pauschalbetrag von 60.000 Euro zur Verfügung

Um Ältere und Menschen mit Vorerkrankungen zu schützen, arbeiten Kommunen, Wohlfahrtsverbände, Hauptamtliche und ehrenamtlich Engagierte aktuell eng zusammen. Der Freistaat Bayern will genau das jetzt finanziell unterstützen. Wie Bayerns Sozialministerin Carolina Trautner in einer aktuellen Mitteilung erklärt, sollen Landkreise und kreisfreie Städte für die Koordinierung der Organisationen und Verbände einen Pauschalbetrag von 60.000 Euro bekommen. Mit der Initiative „Unser soziales Bayern: Wir helfen zusammen“ soll dem entgegengewirkt werden, dass sich hilfsbedürftige Menschen im eigenen Zuhause allein gelassen und einsam fühlen, so Trautner. Der Pauschalbetrag werde vom Bayerischen Sozialministerium schnellstmöglich und unkompliziert bereitgestellt, heißt es. Das Geld kommt aus dem Corona-Schutzschirm der Bayerischen Staatsregierung.