© Sina Schuldt

Firmenpatriarch Erich Sixt will weitermachen

München (dpa) – Der Vorstandschef und Hauptaktionär von Europas größtem Autovermieter, Erich Sixt, will auch mit 75 Jahren noch weitermachen. «Ich fühle mich noch ganz fit», sagte er der «Wirtschaftswoche» (Donnerstag).

Seine Söhne Alexander und Konstantin sind seit 2015 im Vorstand der Aktiengesellschaft. Natürlich könne er sich Alexander als Vorstandschef vorstellen, sagte Erich Sixt. «Ich kann mir auch meinen Sohn Konstantin als Nachfolger vorstellen. Aber die Frage stellt sich im Augenblick definitiv nicht.» Den Begriff «arbeiten» gebe es bei ihm nicht: «Ich gehe meinem Vergnügen nach.»

Der 39-Jährige Alexander Sixt ist Strategievorstand und tritt zunehmend an der Seite seines Vaters öffentlich auf, zuletzt bei der Bilanzpressekonferenz im März. Deshalb gab es Spekulationen, Erich Sixt könnte bei der Hauptversammlung am 4. Juni in München seinen Rückzug bekanntgeben. Er wird am 25. Juni 75 Jahre alt.

Die Familie hält 58 Prozent der Stimmrechte. Alexander Sixt kam nach Stationen bei der Deutschen Bank und bei der Unternehmensberatung Roland Berger zur Sixt SE. Sein jüngerer Bruder Konstantin ist als Vertriebschef mit ihm im Vorstand. Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr mit 270 000 Mietwagen 2,9 Milliarden Euro Umsatz und 439 Millionen Euro Gewinn erwirtschaftet und Europcar als größten Anbieter in Europa überholt.