© Lino Mirgeler

Florian von Brunn wünscht sich Doppelspitze für Bayern-SPD

München (dpa/lby) – Nach dem angekündigten Verzicht von Natascha Kohnen für den Posten als SPD-Landeschefin wünscht sich der Münchner SPD-Abgeordnete Florian von Brunn für die Zukunft eine Doppelspitze. «Ich halte eine Doppelspitze wegen der Gleichstellung für wichtig und zeitgemäß», sagte von Brunn auf Anfrage der dpa in München.

Ob er sich selbst um den Chefposten bewerben will, ließ von Brunn offen. «In der Partei gibt es die berechtigte Erwartung, dass es 2021 besser laufen muss als bei Landtagswahl und Kommunalwahl. Viele hoffen auf ein neues Team, das die Bayern-SPD mit Teamgeist, Offensivspiel und neuem Schwung nach vorne bringt. Ich bin mir als Optimist fast sicher, dass sich diese Hoffnung erfüllt», sagte er.

Je nach Entwicklung in der Corona-Pandemie steht bei der SPD im Freistaat im Frühjahr – angepeilt ist der März – eine Neuwahl an. Bisher gibt es nur einen Bewerber für die Nachfolge: den amtierenden Generalsekretär und Bundestagsabgeordneten Uli Grötsch. Dieser hatte angekündigt, den Landesverband in der bisherigen Struktur als alleiniger Vorsitzender führen zu wollen, mit einer Generalsekretärin «auf Augenhöhe».