Fördergelder vom Staat: Jetzt gehen die Bescheide an die oberfränkischen Gemeinden raus

Die Förderoffensive Nordbayern geht jetzt ins Detail. Laut Regierung von Oberfranken erhalten alle Gemeinden, die in der Region in diese Offensive eingeplant sind, als nächstes so genannte Rahmenbewilligungen. Im Landkreis Kulmbach gehören zum Beispiel Mainleus, Thurnau und Kasendorf dazu und viele weitere Gemeinden, die von der bis zu 90-prozentigen Förderquote profitieren wollen.
Aus den Rahmenbewilligungen können die Gemeinden dann ablesen, wie viel Geld sie bekommen. Hintergrund ist, dass viele Gemeinden mehrere Projekte eingereicht haben. Welches davon sie verwirklichen wollen, können sie laut Regierung von Oberfranken selbst entscheiden.

Insgesamt fließen mit der Bayerischen Städtebauförderung und den diversen Förderinitiativen heuer 77 Millionen Euro nach Oberfranken. 112 Städte und Gemeinden bauen ihre Ortsmitten um, sanieren Brachflächen oder revitalisieren alte Industrie- und Gewerbeflächen.