Förderprogramm zur Schließung von Funklöchern: Kulmbach und Mainleus bekommen Geld

Kulmbach und Mainleus bekommen Geld für ihren Mobilfunkausbau. Bayerns Wirtschaftsminister Aiwanger hat diese Woche im Rahmen des bayerischen Föderprogramms Mobilfunk Förderbescheide in Höhe von insgesamt acht Millionen Euro für den Netzausbau an 16 bayerische Gemeinden überreicht, darunter auch Kulmbach und Mainleus. Für Kulmbach sei das eine herausragende Chance, die Lücken im Mobilfunknetz – gerade in den Kulmbacher Ortsteilen – zu schließen, so Ralf Hartnack, der dritte Bürgermeister der Stadt Kulmbach. Das Programm zur Schließung von Funklöchern fördert die Kosten für den Bau von Masten, Fundamenten und Leerrohren mit bis zu 80 Prozent. Der Förderhöchstbetrag liegt bei 500.000 Euro.