© Bernd Wüstneck

Förderung vom Bund: Museen im Kulmbacher Mönchshof bekommen 24.000 Euro

Die Museen im Kulmbacher Mönchshof bekommen Geld vom Bund. Das teilt die Bayreuther SPD-Bundestagsageordnete Anette Kramme mit. Konkret werden die Museen im Kulmbacher Mönchshof mit 24.000 Euro aus dem Soforthilfeprogramm für landwirtschaftliche Museen gefördert.

Das Geld soll unter anderem für das Inventar, die Datenbankpflege, die fotografische Erfassung und die Vernetzung verwendet werden. Besonders für diejenigen, die sich in den Museen engagieren, sei das ein positives Signal, so Kramme.

Ziel dieses Soforthilfeprogramms des Bundes ist es, die Entwicklung und Modernisierung insbesondere von kleineren, regional verankerten Museen zu unterstützen.