Förderung von Bürgerbussen: Kulmbacher Grünen Kreisvorsitzende hofft auf Engagement der Bürger

Um in Orten, in denen kein attraktives Angebot im ÖPNV vorhanden ist, die Versorgung zu verbessern und Lücken zu schließen, fördert der Freistaat den Bürgerbus und zahlt die Hälfte eines Kleinbusses, wenn eine Gemeinde einen kaufen will.

Daran erinnert die Kulmbacher Grünen-Kreisvorsitzende Dagmar Keis-Lechner. Dieser Zuschuss könne den ÖPNV im Landkreis Kulmbach gut ergänzen, meint sie. Allerdings gibts im Landkreis den Bürgerbus noch nicht, es bräuchte erst ein passendes Modell.

Es gibt Gemeinden wo so ein Bürgerbus ein bis zweimal die Woche zum Einkaufen fährt, oft von Ehrenamtlichen organisiert und auch gefahren.