Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz eingeweiht

Wie sich Künstliche Intelligenz (KI) für die Gesellschaft nutzen lässt, möchte ein neues Forschungszentrum in Würzburg umfassend untersuchen. Zur Eröffnung des Center for Artificial Intelligence and Robotics (Cairo) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt am Freitag kam auch Ministerpräsident Markus Söder (CSU).

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Cairo wollen ein System entwickeln, das so vielfältig wie ein menschliches Gehirn funktioniert statt auf spezifische Anwendungen eingeschränkt zu sein. Dabei sollen auch rechtliche und ethische Aspekte bedacht werden. Außerdem sollen konkrete Anwendungsprojekte zusammen mit Partnern aus Industrie und Forschung umgesetzt werden.

Künstliche Intelligenz taucht im Alltag bereits zum Beispiel bei Sprachsteuerungen, Gesichtserkennung und Produktvorschlägen in Online-Shops auf. Die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig.

Cairo ist ein Teil der «Hightech Agenda Bayern». Verbunden mit dem Forschungszentrum ist auch ein neuer Masterstudiengang über KI.