© Lino Mirgeler

Frau steckte in abgelassenem Weiher fest: Vermisstensuche im Landkreis Lichtenfels nimmt glückliches Ende

Ein glückliches Ende hat gestern Nachmittag (So) eine Vermisstensuche im Landkreis Lichtenfels genommen. Ein Mann aus Michelau hatte seine Frau als vermisst gemeldet, nachdem sie ihm am Telefon mitgeteilt hat, sich beim Spazierengehen mit dem Hund im Wald verlaufen zu haben und an einem Gewässer nicht mehr weiterzukommen. Weil sie danach telefonisch nicht mehr zu erreichen war, ist die Polizei von einem Unglücksfall ausgegangen und hat umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet – auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz. Letztendlich haben die Beamten die Vermisste in einem abgelassenen Fischweiher gefunden – sie war bis zur Hüfte im Morast gesteckt. Die Polizei konnte die Frau befreien, danach wurde sie mit einer Unterkühlung ins Klinikum nach Lichtenfels gebracht.