© Daniel Karmann

Freund dämpft Erwartungen: «Tournee wird zu früh kommen»

Wisla (dpa) – Skisprung-Olympiasieger Severin Freund hat die Erwartungen nach über eineinhalb Jahren Verletzungspause gedämpft. Für die Ende Dezember beginnende Vierschanzentournee sieht Rückkehrer Freund sich nicht im engeren Favoritenkreis. «Die Tournee wird für mich zu früh kommen, da bin ich Realist genug. Bis zur WM kann sich schon noch was entwickeln», sagte der 30-Jährige vor dem Saisonstart der «Rheinischen Post» (Donnerstag). Die Nordische Ski-WM beginnt am 19. Februar in Seefeld in Tirol und gilt als langfristiges Ziel von Freund, der im vergangenen Winter überhaupt nicht springen konnte.

Langfristig möchte der Niederbayer aber wieder sein altes Level erreichen. «Für die Restkarriere, wie lange die dann auch immer dauern wird, ist das Ziel wieder ganz oben auf dem Podium zu stehen», erklärte Freund. Er habe aber kein Event, «bei dem es noch klappen muss, damit ich am Ende sage, ich hatte eine schöne Karriere». Beim Saisonauftakt in Wisla am Wochenende wird Freund noch pausieren, er steigt in der kommenden Woche im finnischen Kuusamo ein.