© Jens Kalaene

Freund sollte in die Psychiatrie: Junger Hofer lügt bei Notruf

Welch Freundschaftsdienst. In Hof hat vergangene Nacht ein 20-Jähriger die Polizei gerufen, weil sich sein Freund angeblich gerade ein Messer an die Kehle halte. Eine Polizeistreife hat vor Ort dann festgestellt, dass das nicht stimmte. Sowohl der 20-Jährige als auch sein 24 Jahre alter Freund standen unter Drogen. Der 20-Jährige hat dann zugegeben, er wollte, dass sein Freund in die Psychiatrie eingewiesen werde. Stattdessen bekommt er jetzt Anzeigen wegen Missbrauchs des Notrufes und versuchter Freiheitsberaubung.