© Annette Riedl

Fridays for Future-Bewegung auf zwei geschrumpft: Neuen Mitglieder herzlich willkommen

Nicht nur meckern, sondern auch was tun. Das hat sich die Kulmbacher Fridays for Future-Bewegung auf die Fahne geschrieben.

Seit vor gut zweieinhalb Jahren in Kulmbach die erste Demo stattgefunden hat, hat sich aber einiges verändert. Das Organisationsteam ist mit Jasmin Prawitz und Sina Lechner auf zwei Schülerinnen geschrumpft. Das liege vor allem daran, dass viele der Beteiligten inzwischen Abi gemacht haben und studieren – um Veranstaltungen zu organisieren fehle es da einfach an Zeit, sagt Jasmin Prawitz.

Die beiden Kulmbacherinnen haben inzwischen einen ganz guten Weg gefunden, auch zu zweit Aktionen auf die Beine zu stellen, wie etwa einen Kunstwettbewerb.

Trotzdem wünschen sie sich natürlich wieder mehr Mitstreiter bei Fridays for Future in Kulmbach.  Voraussetzungen gibt es fast keine. Nur gute Laune, gute Ideen und Lust, auf das Thema Klimaschutz aufmerksam zu machen.

(Symbolbild)