© Lino Mirgeler

Füracker: Steuersenkungen bei Kita-Essen und höhere Gebäude

München (dpa/lby) – Bayerns Finanzminister Albert Füracker (CSU) ist offen für Steuersenkungen zur Unterstützung von Familien und zum Schutz der Umwelt. «Ich überlege, ob wir Gebäudeaufstockungen nicht steuerlich begünstigen sollten», sagte er am Donnerstag vor Journalisten in München. Mit Blick auf die Debatte um die Versiegelung von Wiesen und Äckern für den Wohnungsbau wäre dies seiner Ansicht nach lukrativer als andere finanzielle Anreize. «50 Prozent des Flächenverbrauchs entstehen durch Wohnen», betonte er, daher könnten Steuervorteile für höhere Gebäude durchaus ein wirkungsvoller Hebel zur Einsparung von Flächen sein.

Zur finanziellen Entlastung von Familien sei zudem eine Senkung der Besteuerung auf Essen in Kindertagesstätten ein erfolgversprechender Weg, betonte Füracker. Derzeit werden Kita-Essen mit 19 Prozent besteuert, denkbar wäre eine Reduzierung auf sieben Prozent. Eltern müssten dann geringere Essengelder bezahlen, wenn sie ihre Kinder in einer Kindertagesstätte betreuen lassen. Ob Bayern entsprechende Bundesratsinitiativen starten werde, sei aber noch nicht entschieden.