© Daniel Karmann

Fürths Trainer: Keine «besonderen Maßnahmen» gegen Hamburg

Fürth (dpa/lby) – Die SpVgg Greuther Fürth will den Aufschwung unter dem neuen Trainer Stefan Leitl gegen den Hamburger SV fortsetzen. Nach einem Sieg und zwei Unentschieden rechnen sich die Franken in der 2. Fußball-Bundesliga auch im Auswärtsspiel am Montag (20.30 Uhr) beim Aufstiegsanwärter etwas aus. «Es ist wichtig, dass wir unseren Stil beibehalten und uns treu bleiben in dem, was uns die vergangenen Wochen stark gemacht hat. Es wird deshalb keine besonderen Maßnahmen geben, nur weil wir in Hamburg spielen», sagte Leitl am Donnerstag.

Außer dem am Meniskus verletzten Yosuke Ideguchi sind alle Akteure im Training. «Es ist schön, als Trainer zu sehen, dass du fast den kompletten Kader zur Verfügung hast», sagte Coach Leitl.

Der 41-Jährige sieht den HSV und den 1. FC Köln als «Topfavoriten auf den Aufstieg», freut sich aber über eine insgesamt ausgeglichene Liga. «Es gibt viele gute Mannschaften in der 2. Liga. Oft sind es Nuancen, die entscheiden, ob man gewinnt oder verliert», sagte Leitl. «Es ist schön, dass es keine Selbstläufer mehr gibt wie vor fünf, sechs Jahren, als die vermeintlichen Großmächte durch die Liga spaziert sind.»