Fundsachen unter dem Hammer: Stadt Kulmbach versteigert Handys, Schmuck und mehr

Das ist so ähnlich wie eine Wundertüte. Heute versteigert die Stadt Kulmbach wieder Dinge, die im Laufe des Jahres in der Stadt liegen- oder stehen geblieben sind. Die Fundsachenversteigerung hat schon Tradition und ist ein eigener Event. Die Palette der Dinge, die da unter den Hammer kommen, reicht von Handys über Schmuck bis zu einem Seitenkoffer für ein Motorrad.
Der Hintergrund:
Jeder Fundgegenstand muss sechs Monate lang aufbewahrt werden. Wenn sich in dieser Zeit niemand meldet, der seine Eigentumsrechte geltend macht, versteigert die Stadt die Dinge gerne, weil sie sich sonst türmen würden.
Also Besichtigung der diversen Gegenstände heute ( Die. 10.07) ab 13 Uhr 30 im Konferenzraum der Dr. Stammberger-Halle, die Versteigerung beginnt um 14 Uhr.

Umtauschrecht und Gewährleistung gibt’s übrigens nicht, ansonsten ist die Versteigerung für jedermann offen. Und wer sich vorab informieren will: Die Liste der zu versteigernden Gegenstände hängt im Kulmbacher Rathaus aus.