Gastspiel in Münchberg abgesagt: Zirkus Afrika in der Kritik bei PETA und jetzt existenzbedroht

Es gibt weiter Diskussionen um den Zirkus Afrika, der gerade in Münchberg gastieren will – aber nicht soll. Weil sich die Zirkustruppe bei der Bewerbung wohl als eine bekannte Hochseiltruppe ausgegeben hatte und weil aktuell kein städtischer Platz zur Verfügung steht, hatte die Stadt einen Auftritt untersagt. Zwischenzeitlich drohte der Zirkusdirektor dem Bürgermeister, ‚wenn wir keine Genehmigung bekommen, treten wir trotzdem auf‘.

Für heute hatte der umstrittene Zirkus seine erste Aufführung angekündigt, auch ohne Genehmigung und dann doch abgesagt, so wie das gesamte Gastspiel in Münchberg. Die Werbeplakate sind inzwischen wieder weg.

Der Hintergrund:

Der Zirkus Afrika steht in der Kritik, vor allem der Tierschutzorganisation PETA. Angeblich gehe der Zirkus mit seinen Elefanten schlecht um.

Zirkus-Betreiber Hardy Weisheit seinerseits erhebt jetzt schwere Vorwürfe gegen PETA und den Münchberger Bürgermeister. Die Nachfrage nach Karten sei groß gewesen, jetzt sehe er seine Existenz bedroht und überhaupt sei er der wahre Tierschützer.