© Julian Stratenschulte

GDL-Streik beendet: Oberfranken nur wenig betroffen

Der Lokführerstreik ist beendet, die deutsche Bahn will so schnell wie möglich zum normalen Betrieb zurückkehren. In West-Oberfranken waren von dem Streik vor allem ICE-Verbindungen zwischen Lichtenfels und Bamberg betroffen. In Ost-Oberfranken fahren auch privatwirtschaftlich betriebene Zuganbieter wie Agilis oder der Alex im Raum Hof. Die wurden nicht bestreikt, und nachdem auch die Mitarbeiter in den Stellwerken  in Oberfranken beim GDL-Streik nicht mitgemacht haben, waren diese Verbindungen auch nicht betroffen.

Viele werfen der GDL vor, mit dem Streik trotz Angebot der Bahn ihre Position in der Konkurrenz mit der Deutschen Eisenbahnergewerkschaft stärken zu wollen – auf dem Rücken der Bahnkunden. Die GDL hatte darauf gebaut, neben den Lokführern auch anderes Bahnpersonal, wie etwa die Stellwerksmitarbeiter, für den Streik zu mobilisieren. Von der GDL heißt es, die Bahn habe keine konkretes neues Angebot vorgelegt, nur zur Rückkehr zum Verhandlungstisch aufgerufen.

Trotz des Endes des Streiks ruft die Bahn heute morgen vor allem alle Reisenden auf, sich auf Bahn.de oder über den Navigator App über die eigene Zugverbindung zu informieren.