Geblitzt: Raser bei Rugendorf mehr als doppelt so schnell wie erlaubt

Hauptunfallursache: überhöhte Geschwindigkeit – das wurde auch in der Verkehrsunfallstatistik für 2020 so dokumentiert. Dennoch gibt es nach wie vor viele Raser. Bei zwei Messungen vergangenen Freitag und am Montag dieser Woche gingen der Polizei 76 zu schnelle Fahrer in die Radar-Falle. Gemessen wurde jeweils zur Hauptverkehrszeit in Sandreuth bei Harsdorf und auf der B 303 bei Rugendorf. In Sandreuth wurden über fünf Prozent der Autofahrer beanstandet. Neun bekommen einen Bußgeldbescheid, der Rest kommt mit einer Verwarnung davon. Der schnellste raste mit 83 Sachen durch die Messstelle.

Bei Rugendorf blitzte der neue, so genannte „Enforcement Trailer“, der Blitzeranhänger, innerhalb von fünf Tagen über 6.000 Fahrzeuge. 400 Verkehrsteilnehmer bekommen demnächst eine Verwarnung, 58 müssen ein Bußgeld zahlen und drei müssen ihren Führerschein für mindestens einen Monat abgeben. Ein Autofahrer war an der auf 70 km/h begrenzten Stelle mehr als doppelt so schnell. 147 Sachen hatte er auf dem Tacho. Er muss seinen Führerschein für drei Monate abgeben, zahlt 600 Euro Bußgeld und bekommt zwei Punkte in Flensburg.