Gegen den bayernweiten Trend: Mehr Gästeübernachtungen im Kulmbacher Land als 2020

Bei den Gästeübernachtungen fällt der Landkreis Kulmbach aus dem bayernweiten Trend. Laut Bayerisches Landesamt für Statistik hatten der Freistaat und auch Oberfranken von Januar bis September  weniger Gäste als im vergangenen Jahr.

Im Landkreis Kulmbach gab es dagegen ein Plus, gut 14 Prozent mehr Übernachtungen und in der Stadt  Kulmbach sogar 46 Prozent mehr. Der Leiter des Tourismus- und Veranstaltungsservice der Stadt, Helmut Völkl, sieht Kulmbach nahe an Zahlen von vor Corona.

Auch in den Landkreisen Kronach und Lichtenfels haben in den Monaten Januar bis September 2021 mehr Gäste übernachtet als im Vorjahreszeitraum. Im Kronacher Land gab es eine Steigerung von mehr als vier Prozent, im Lichtenfelser Raum um fast zwei Prozent.

Aus dem Landesamt für Statistik heißt es, dass der Trend bayernweit negativ sei, weil in den Monaten Januar bis März 2021 aufgrund des Lockdowns so gut wie kein Tourismus stattgefunden hat. Mehr als 11 Prozent weniger Gäste haben in Bayern im Vergleich zu 2020 übernachtet, in Oberfranken nur fünf Prozent.

(Foto: Symbolbild)