Geisterfahrer gestoppt: Nürnberger bremst Falschfahrer auf der A 9 aus

Ein Held in einem Kleintransporter hat am Samstag auf der A 9 einen Geisterfahrer gestoppt. Der Weißrusse war von der Rastanlage Fränkische Schweiz verkehrt wieder auf die A 9 gefahren. Erst als Geisterfahrer auf der linken Spur, dann auf dem Standstreifen – wohl, weil er seinen lebensgefährlichen Irrtum bemerkt hatte.

Gestoppt wurde er letztendlich von einem 53-jährigen Nürnberger, der mit seinem Kastenwagen, als er den Geisterfahrer erblickte, langsam auf den Standstreifen fuhr, immer langsamer wurde und dadurch den entgegenkommenden Weißrussen mit seinem Kleintransporter zum Anhalten zwang. Zu einem Zusammenstoß kam es nicht. Dem 25-jährigen Geisterfahrer wurde mit sofortiger Wirkung jeglicher Gebrauch von Fahrzeugen in Deutschland untersagt. Gegen ihn wird ermittelt.