© Sebastian Gollnow

Geldstrafe für Handwerker nach Explosion in Vereinsheim

Kaufbeuren (dpa/lby) – Nach der Explosion eines Vereinsheims im Allgäu muss ein Handwerker eine Geldstrafe zahlen. Ein entsprechender Strafbefehl des Amtsgerichts Kaufbeuren sei inzwischen rechtskräftig, da der Mann innerhalb der festgelegten Frist keinen Einspruch dagegen eingelegt habe, sagte ein Gerichtssprecher am Montag.

Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft Kempten hat der Handwerker bei Trocknungsarbeiten in dem Vereinsheim in Kaufbeuren eine Leitung der Flüssiggasanlage beschädigt und die Explosion dadurch fahrlässig verursacht. Die Staatsanwaltschaft habe daher einen Strafbefehl «in Höhe einer mittleren Geldstrafe» beantragt, sagte ein Sprecher der Behörde. Nähere Angaben wurden nicht gemacht.

Bei der Explosion im Februar 2021 war das Vereinsheim zerstört worden. Nach Angaben der Polizei entstand ein Millionenschaden. Herumfliegende Trümmer beschädigten ein Nachbarhaus demnach zudem so stark, dass es nicht mehr zu bewohnen war. Verletzt wurde niemand.

© dpa-infocom, dpa:220103-99-578504/2