Germania bleibt am Boden: Kulmbacher sind von den gestrichenen Flügen nicht betroffen

Wer sich dieser Tage eine Pause vom Winter gönnen und in den Urlaub in die Sonne fliegen will, sollte vor Reiseantritt klären, ob sein Flug mit Germania geplant ist. Die Berliner Fluggesellschaft ist pleite und hat all ihre Flüge gestrichen.
Eine RP-Umfrage in Kulmbacher Reisebüros hat ergeben ,dass wohl keine Pauschalreisenden von hier betroffen sind.
Im Hofer Raum sind es etwa 20 Betroffene. Reisebüro-Geschäftsführer Maximilian Otto-Wolf erklärt auf Anfrage, wer seinen Germania-Flug im Rahmen einer Pauschalreise gebucht hat, könne sich direkt an den Reiseveranstalter wenden, um einen Ersatzflug zu bekommen.
Passagiere, die ihr Flugticket direkt bei Germania gekauft haben, müssen sich selbst um eine Alternative bemühen. Dabei kann es vorkommen, dass man eine Nacht mehr oder einen Zwischenstopp an anderen Flughäfen in Kauf nehmen muss, so der Reisefachmann.
Germania ist alleine von Nürnberg aus pro Woche 17 mal vor allem in südliche Ferienregionen geflogen. Die Fluggesellschaft hatte wesentlich zur Stabilisierung des Nürnberger Flughafens beigetragen.