Geschäfsmodell Drogenhandel: Bande junger Dealer in Coburg vor Gericht

Sechs junge Leute sollen im Raum Neustadt bei Coburg mit großen Mengen Drogen gehandelt haben. Der Fall um das ungewöhnliche Geschäftsmodell der Dealer wird jetzt vor dem Landgericht Coburg verhandelt.
Chef soll ein 18-Jähriger gewesen sein, der sich wie für ein Startup 20.000 Euro geliehen hat um seinen Vertrieb aufzubauen. Die Aufgaben der einzelnen Beschäftigten waren klar geregelt, der Stundenlohn auch. – Nur, dass die Wahre, mit der die teils er 16-Jährigen gehandelt haben, illegal und hochgefährlich ist: Drogen.

Insgesamt soll die Neustädter Bande Drogen im Wert von 250 000 verkauft haben. Am 14. Juni geht der Prozess weiter.