Getötete Tramperin Sophia L.: angeblich Hinweise auf Sexualmord

Im Fall der getöteten Tramperin Sophia L. sind Einzelheiten aus den Ermittlungen an die Öffentlichkeit gelangt. Medien berichten, der in Spanien festgenommene tatverdächtige Mann habe die 28-Jährige mit einem Messer oder einem stumpfen Gegenstand getötet. Die Bild-Zeitung will erfahren haben, der spanische Autopsie-Bericht deute auf einen Sexualmord hin.
Jürgen Stadter, Pressesprecher der Polizei Bayreuth, wollte das auf Anfrage nicht bestätigen, man darauf, dass die spanischen Behörden das Verfahren abschließen.
Sophia L. wollte am 14. Juni von Leipzig in ihre Heimatstadt Amberg trampen, ist dort aber nie angekommen. Acht Tage später hat die spanische Polizei ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Ein 41-jähriger marokkanischer LKW-Fahrer sitzt unter Tatverdacht in Spanien in Untersuchungshaft. Nachdem der dringende Verdacht besteht, dass die junge Frau in Oberfranken getötet worden ist, ermittelt die Kripo in Bayreuth federführend in Deutschland.